Atomkraft – Bundestag beschließt Abschaltung aller Kernkraftwerke bis 2022

Atomkraft nein danke
Kommt das Ende der Anti-Atomkraft-Bewegung?

Heute ist wieder einer dieser Tage, welchen Journalisten gern als „historisch“ bezeichnen. Auch wenn einem diese Geschichte wie ein Déjà-vu vorkommt, aus politischer Sicht ist der heutige Tag sicherlich so zu nennen. Er bedeutet nicht nur eine Kehrtwende in der Energiepolitik, sondern auch eine weitere große Wende in der Geschichte der CDU.

Nach drei Jahrzehnten dürften in den Lagern der Anti-Atomkraft-Bewegung nun endlich die Sektkorken knallen. Der Bundestag hat am Donnerstag, den 30.06.2011, mehrheitlich für die Abschaltung aller deutschen Atomkraftwerke gestimmt und gleichzeitig einige weitere Gesetze zum Ausbau erneuerbarer Energien und Energieeffizienz auf den Weg gebracht.

Für die Atomenergie bedeutet dies:
die schon seit der Atom-Katastrophe von Fukoshima stillgelegten Atommeiler bleiben vom Netz, die restlichen Neun werden bis 2022 abgeschaltet. Eines der schon stillgelegten AKWs soll noch bis September einer genauen Prüfung unterzogen werden, um im Bedarfsfall bis 2013 evtl. Stromengpässen vorzubeugen.

Vor der Abstimmung gab es hitzige Debatten sowohl zwischen den Parteien als auch innerhalb der eigenen Lager. Die Kritik der Opposition zielte größtenteils darauf ab, sowohl auf die äusseren Umstände als auch auf die frühere Regierungskoalition hinzuweisen, welche damals, zu Rot-Grünen Zeiten, den Ausstieg schon geplant hatte, ihn aber nicht nach Plan durchsetzen konnte.

Den Äusserungen von SPD-Chef Sigmar Gabriel („Dieser Ausstieg ist unser Ausstieg!“), warf die Koalition entgegen, dass die Entscheidung von Union/FDP weit über den Ausstiegsbeschluss von Rot-Grün hinaus gehe.

Kritik aus den eigenen Reihen kam hingehen von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos, der nicht zustimmen wolle, ohne dass die Versorgungssicherheit zu bezahlbaren Preisen gewährleistet wäre. Ausserdem ist er der Meinung, dass Erneuerbare Energie nicht schnell genug ausgebaut werden könne und so die CO2-Belastung ansteige.

Weiter veröffentlichte der Spiegel auch eine Liste mit der genauen Reinfolge der Abschaltung der noch aktiven Atomkraftwerke.

Reinfolge der Abschaltung verbliebener Atomkraftwerke in Deutschland:

  1. 2015 Grafenrheinfeld
  2. 2017 Gundremmingen B
  3. 2019 Philippsburg 2
  4. 2021 Grohnde, Brokdorf und Gundremmingen C
  5. 2022 Isar 2, Neckarwestheim 2 und Emsland

Quelel und weitere Infos:
www.spiegel.de

5 Gedanken zu „Atomkraft – Bundestag beschließt Abschaltung aller Kernkraftwerke bis 2022

  • 17/07/2011 um 19:40
    Permalink

    Finde den Ausstieg wichtig. Nicht nur die Gefahr, sondern die längeren Laufzeiten blockierten die Netze. Es gab einige Stadtwerke und andere die wollten investieren in KWK Kraftwärmekopplung bz. BHKW Blockheizkraftwerke konnten unter den neuen Bedingungen nicht mehr ins Netz einspeisen und die Finanzierungen waren gefährdet.

    Freue mich das unsere Regierung diese Wende vollzog.

    mit sonnigen Grüßen aus Bayern Olching Josef Simon

  • 02/10/2011 um 16:11
    Permalink

    Hallo,

    ich denke, dass es längst überfällig war, dass Deutschland aus der hochgefährlchen Atomkraft aussteigt – und sich endlich den Erneuerbaren Energien wie etwa Solarenergie zuwendet.
    Schließlich wollen auch noch andere Generationen gesund auf dem deutschen Bundesgebiet leben!

    Grüße

  • 26/11/2011 um 11:48
    Permalink

    Hallo,
    diese politische Entscheidung mit dem Wort „historisch“ zu bezeichnen – ist absolut treffend. Gerade energiepolitisch und umweltpolitisch ist dieser Beschluss nämlich nicht anders zu sehen, als etwas wirklich großes Historisches für Deutschland!
    Grüße

  • 22/12/2011 um 22:40
    Permalink

    Die Abschaltung der Atromkraftwerke bewirkt nur positives. Neue Wirtschaftszweige und Arbeitsplätze werden geschaffen. Was mir leider jedoch missfällt, ist, dass sich die großen Konzerne leider immer noch davor verstecken, vermehrt in erneuerbare Energien zu investieren. Der kleine Mann zahlt bei der Abschaltung und bei der Förderung kräftig mit und unsere Politik schaut zu und begünstigt deren Position. Leider!

    Sonnige Grüße!

  • 26/01/2012 um 19:19
    Permalink

    Da kann ich Herrn Wagner nur recht geben. Angesichts des unverantwortlichen Schauspiels, das Teile der CDU und die Führungsriege der FDP zur Zeit aufführen, indem sie ganz bewusst die nunmehr ausgereifte Photovoltaik erledigen wollen, kann man das nicht genug betonen. Die Zahlen, die durch die Presse geistern, kommen noch aus einer Zeit, in der man die Photovoltaik erst marktfähig machen musste – heute ist die PV viel weiter, Photovoltaikanlagen produzieren Solarstrom, der nahe an den Preisen des üblichen Haushaltsstroms ist – und eigentlich könnte jetzt die Zukunft der saubersten Energieform beginnen, die wir heute haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.