Indiens Einstieg in die Solarenergie

Obwohl Indien bisher kaum Erfahrungen im Bereich der Solarenergie sammeln konnte, hat sich das Land nun ein sehr hohes Ziel gesetzt. Bis 2020 möchte Indien 20 Gigawatt aus reiner Sonnenenergie gewinnen.

Was sich dadurch für das zweitbevölkerungsreichste Land der Erde ( 1,2 Milliarden Menschen, 17% der Erdbevölkerung ) für Vorteile ergeben würde liegt auf der Hand. Immerhin leben rund 400 Millionen Inder in ihrem Land ohne regelmäßige Stromversorgung. Ausserdem ist Indien zur Zeit stark abhängig von Kohle und gehört damit zusammen mit China zum zweitgrößten Luftverschmutzer der Welt.

Solarenergie in Indien - Bildquelle Wikimedia
Solarenergie in Indien - Bildquelle Wikimedia

Sowohl der Bevölkerung als auch dem Klima könnte also die radikale Umstellung auf Solarenergie gut tun. Das Problem ist nur die etwas utopische Zielsetzung sowie die Finanzierung eines Projektes dieser Größenordnung.

Daher sorgte der Plan beim Treffen des nationalen Komitees für Klimawandel in New Dehli für Aufregung, da Indien zusammen mit China fordert, dass  die Kosten dieser Initiative von den Industrienationen getragen werden soll. Indien argumentiert, dass es ja die Industrienationen seien, welche durch den massiven Einsatz fossiler Brennstoffe ihren Reichtum aufgebaut hätten. Mittlerweile wurde dieser Plan auch schon überarbeitet und für den Klimagipfel in Kopenhagen vorbereitet. Indiens Umweltminister Jairam Ramesh möchte ein klares Zeichen setzen weg von staatlicher Subvention hin zur technischen und finanziellen Unterstützung aller reichen Länder.

Eine interessante Idee, da Länder wie Deutschland mit ihrem großen Solar know-how hier die Möglichkeit hätten zu investieren und zu expandieren und gleichzeit die emissionsfreie Entwicklung Indiens gefördert werden könnte. Trotzdem muss dieser sehr ambitionierte Plan sicherlich noch im Detail diskutiert werden und wird sicher für einige Kontroversen sorgen.

5 Gedanken zu „Indiens Einstieg in die Solarenergie

  • 26/08/2009 um 23:28
    Permalink

    Schöner, ausgewogener und kritischer Artikel -sehr interessant zu lesen!

  • 15/07/2010 um 11:10
    Permalink

    Mir gefällt der Artikel auch sehr gut aber ich möchte eines dazu anmerken. Wir haben alle ein Gesamtziel vor Augen! Der CO2 Ausstoß soll so gering wie eben möglich sein. Warum also z.B. PV-Module durch die ganze Welt verschiffen. Warum wird hier so wenig getan? Wenn man im allgemeinen Wege vermeiden würde, Werte weltweit anpassen würde, könnte so viel erreicht werden!

  • 28/09/2012 um 09:27
    Permalink

    Wann zieht die Welt in Sachen Umweltschutz endlich an einem Strang, hier müssen weltweite Konzepte her und keine Zertifikatlösung bei der gemauschelt werden kann!

  • 12/10/2012 um 20:17
    Permalink

    Indien soll wohl auch echt gute Module herstellen. Den Namen des Herstellers bekomme ich jetzt nicht mehr auf die Kette. Überall lebt die Branche auf, bei uns geht es bergab.

  • 12/10/2012 um 20:41
    Permalink

    Das ist nicht das erste Mal und auch nicht die einzige Branche in der nach einem großen Boom ein langes Tal kommt. Das wird sich auch hier wieder einrenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.