Neue Photovoltaikanlagen für Berliner Schulen eingeweiht

Berlins Schulen gehen einen großen Schritt in die Solar-Strom Zukunft: auf insgesamt 14 Dächern von öffentlichen Gebäuden wurden Schritt für Schritt Photovoltaikanlagen installiert, mit einer Gesamtleistung von 900 Kilowatt.

In einer Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz wurde der Beginn des größten Solarstrom Bauvorhabens der Hauptstadt bekannt gegeben. Das Projekt trägt den Namen Solarstrompark Berliner Schulen mit dem Motto „In der Sonne liegt die Zukunft“.

Laut Umweltsenatorin Katrin Lompscherm, welche die Einweihung am 07.07.2009 begleitete, werden die neuen Anlagen „über mindestens 20 Jahren sauberen Solarstrom ins Berliner Stromnetz einspeisen“. Man hoffe zudem, dass das Beispiel in anderen Bezirken Nachahmer findet.

Auch für die Schüler stellen die Anlagen einen direkten Mehrwert dar. Über extra Infotafeln und Anzeigen werden diese über die aktuellen Werte und Zahlen der auf ihrem Dach installierten Photovoltaikanlage informiert. Dies dürfte sicherlich auch dem Schulunterricht zugute kommen, hat man doch nun ein perfektes Beispiel dafür, wie Solaranlagen zum Klimaschutz beitragen können und nebenbei günstig Strom produziert wird.

Durch die Einspeisung des Solarstroms der 14 Anlagen, wird, laut Projektleiter Sebastian Preuß von der Firma 30°-Solar,  im Endausbau etwa 1 Millionen Kilowattstunden an Strom jährlich ins Netz eingespeist, bei einer Spitzenleistung von bis zu 1,1 Megawatt. Damit könnten cirka 220 4 Personen Haushalte mit Strom versorgt werden.

Wünschenswert, dass dieses Beispiel tatsächlich sprichwörtlich „Schule macht“.

Quelle:
http://www.berlin.de/landespressestelle/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.