Solarfabrik bei Halle wird kleiner als geplant

Halle (ddp-lsa). Die Ansiedlung einer großen Solarfabrik im Industriegebiet Halle/Saalekreis fällt deutlich kleiner aus als geplant. Das berichtet die in Halle erscheinende «Mitteldeutsche Zeitung» (Donnerstagausgabe). Nach Angaben von Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU) will das österreichische Unternehmen Intico Solar AG statt 600 Millionen Euro in einem ersten Schritt nur rund 200 Millionen Euro investieren. Auch die Zahl der Arbeitsplätze werde sinken. Im vergangenen Jahr war noch von bis zu
1000 neuen Stellen die Rede. Grund für die Entwicklung ist nach Angaben Haseloffs die Finanzkrise. In einem zweiten Schritt solle das Projekt aber vollständig verwirklicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.