Unterwegs Strom tanken mit der Solar-Tasche

Wer kennt das nicht: viel unterwegs mit mobilen Geräten wie Handy, Ipod und Notebook und ständig geht der Akku aus. Hier wäre schon lange eine Lösung von Nöten mit der man unterwegs Strom tanken kann und nicht zusätzlich Gewicht in Form von Ersatzakkus mit sich rumzuschleppen braucht. Zumal diese Methode sowohl preislich als auch ökologisch nicht unbedingt die beste Art und Weise ist.

Solartaschen vom Bodensee
Solartaschen vom Bodensee

Warum nicht Solarenergie unterwegs nutzen, wo dies doch in anderen Bereichen der Technik schon länger möglich ist, allerdings bisher im privaten Bereich kaum sinnvoll umgesetzt wurde? Zu unpraktisch die bisherigen Lösungen oder aber schlicht zu uneffizient um Geräte aus dem Alltagsgebrauch sinnvoll mit Strom zu versorgen. Bestenfalls für kleine Lampen und Spielzeug haben Solarmodule bisher die Runde gemacht.

Dies zu ändern und die Solarenergie  im Outdoor-Bereich voranzutreiben ist die Aufgabe der Dipl. Grafik-Designerin Claudia Karrer aus Allensbach.

So enstanden also Pläne, Entwürfe und nun die ersten frei bestellbaren Produkte, um unterwegs z.B. das liebgewonnene Handy aufladen zu können. Und wie sollte das für eine Frau von Welt wohl besser gehen als mit einer angesagten Handtasche? Allerdings nicht irgendeine Handtasche sondern eine individuell gestalteten Designer Handtasche.

Faltbares Solarmodul
Faltbares Solarmodul von SeeSolar

Anderst als bei anderen Produkten im Bereich der Solar-Textilien werden die kleinen Solarmodule nicht einfach nur unschön auf die Tasche aufgeklebt und verkabelt, sondern in die Tasche formschön integriert. Zudem ist die Solartasche keine Erfindung von Grund auf. Die Taschen, welche Claudia Karrer herstellt, sind in der Gegend als „Seetaschen“ bekannt und tragen Bilder in Form von Bodensee-Motiven. Schon 2007 begann sie ihre erste Solartasche zu entwerfen.

Zur Herstellung wird mit lokalen Technikern zusammen- gearbeitet, ein Sattler ist z.B. für die Anfertigung der Taschen zuständig. Der eingebaute Akku, welcher dann seinen Strom nach Bedarf an die jeweils angeschlossenen Geräte abgibt, wird von den Solarzellen auch beladen, wenn mal nicht eitler Sonnenschein herrscht. Natürlich hängt die Ladedauer aber stets von der Stärke der Sonnen- einstrahlung ab.

Für Notebooks, welche mehr Energie benötigen als ein Handy, gibt es faltbare Solarmodule im Programm, welche mit 800 Gramm auch im Outdoor Bereich für eine gewisse Unabhängigkeit sorgen. Bei der nächsten Wanderung kann man die Module einfach ausklappen und seinen tragbaren Computer darüber aufladen.

Der Shop

Leider hat Frau Karrer wohl scheinbar Ihre Arbeit an diesen Produkten aufgegeben oder übertragen. Ihr Shop ist jedenfalls nicht mehr erreichbar.

Alternativen zum Thema Solar-Tasche oder Solar-Rucksack findet man u.a. unter folgenden Links:

http://sakku.ch/

http://www.sunnybag.at/

http://www.sunload.de/de/

5 Gedanken zu „Unterwegs Strom tanken mit der Solar-Tasche

  • 06/07/2009 um 04:07
    Permalink

    Schade, dass hier keine Quelle angegeben wird. Sind die Taschen schon lieferbar. Was sollen die Taschen kosten?

  • 06/07/2009 um 05:03
    Permalink

    Hallo,
    danke für den Hinweis, ich hatte den Artikel etwas verfrüht online gesetzt..

  • 19/07/2009 um 02:33
    Permalink

    Super Sache – so einen Rucksack hätte ich erst gestern wieder dringend benötigt, als mein Akku vom Notebook streikte und ich noch auf jemanden warten musste…

  • 29/03/2010 um 05:03
    Permalink

    Dank der heutigen Technik ist vieles möglich und es werden wohl noch viele solche praktischen Erfindungen folgen. Und wer auch unterwegs auf sein Notebook angewiesen ist, wird froh sein.

  • Pingback: Solartaschen und Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.